12.08.19 Hockeyfest am 31.08.2019

Am letzten Tag des August findet wieder unser alljährliches Hockeyfest auf der Eiswiese in Görlitz statt. Unser Verein lädt alle interessierten ob Klein oder Groß herzlich zu unserem Fest ein. Der Zeitraum ist von 15 bis 19 Uhr. Jeder der mal Hockey ausprobieren möchte ist ebenfalls herzlich eingeladen. Für das leibliche wohl ist natürlich auch gesorgt, Essen und Trinken kann man sich für einen kleinen Preis erwerben.

02.07.19 Aufstieg mit Pillnitz knapp verpasst

Nachdem wir die Feldsaison mit Pillnitz erfolgreich auf den 2. Platz der Staffel B abschließen konnten, haben wir uns für das Halbfinale gegen den Erfurter HC qualifiziert. Das Spiel war von Anfang an trotz der Hitze sehr schnell und ausgeglichen. Wir gingen nach wenigen Minuten mit 2:0 in Führung. Doch Erfurt erspielte sich viele Chancen und erzielte 10 Minuten nach dem 2:0, drei unglückliche Tore binnen kurzer Zeit. Danach ging es ausgeglichen weiter und zur Halbzeit stand es 3:4. Wir wollten auf den Ausgleich drängen und spielten offensiver. Dadurch erhielt Erfurt mehr Platz und konnte 2 weitere Treffer erzielen. Trotz des Rückstandes kämpften wir weiter, aber wir konnten auch einen Platzverweis auf Erfurter Seite nicht mehr nutzen. Damit verloren wir und der Erfurter HC stieg mit Niesky in die Oberliga auf.

11.03.19 6. Platz am Ende der Hallensaison

Am letzten Spieltag der Hallensaison konnten wir gegen die 2. Mannschaften des Leipziger SC und des Cöthener HC 02 leider keine Punkte sammeln und schließen damit diese Saison mit den 6. Platz in der Tabelle ab.

10.12.18 2. Spieltag der Herren

Am 2. Advent hat unsere Herrenmannschaft den zweiten Spieltag kämpferisch abgeschlossen. Gegner waren die 2. Mannschaft des Leipziger SC und die 2. Mannschaft des Cöthener HC.

Im ersten Spiel gegen die Mannschaft aus Leipzig haben wir bis zum Schluss um einen Punkt gekämpft. In der ersten Hälfte hatte Leipzig das Spiel komplett im Griff. Wir konnten uns nur auf die Abwehrarbeit konzentrieren und haben vereinzelt ein paar Nadelstiche setzten können. Leipzig konnte sich trotz der Überlegenheit kaum Chancen erarbeiten und wir versuchten daraus uns mit schnellen Kontern Möglichkeiten zu erspielen. Aus einer Chance bekamen wir einen 7-Meter den Markus Hippe leider daneben schoss. Kurz vor der Halbzeitpause gab es eine Reihe von Ecken für Leipzig, die sie zum 0:2 nutzten. Nach der Pause wurden wir aggressiver und versuchten den Aufbauspiel der Gegner zu stören. Dies gelang und wir konnten den Rückstand durch eine Ecke von Markus Kreusch verkürzen. Danach unternahmen wir nochmal alles, um den Ausgleich zu erzielen. Leipzig hat es aber Klever zu Ende gespielt und ließ uns viel Rennen, sodass wir uns kaum noch Chancen herausspielen konnten.

Das zweite Spiel gegen Cöthen 2 haben wir mit einem 4:4 beendet. Dabei sind wir mit einem frühen Treffer von Dominique in Führung gegangen. Danach wurde das Spiel sehr hektisch und beide Mannschaften machten viele Fehler. Cöthen bekam nach einer Ecke einen 7-Meter, den sie zum 1:1 nutzten. Nach einer weiteren Ecke für unseren Gegner, stand es 1:2 zur Halbzeit. Das Spiel blieb in der 2. Hälfte weiterhin hektisch und mit vielen Fehlern versehen. Nach einer Ecke gab es einen 7-Meter für uns, den Markus Kreusch erfolgreich zum Ausgleich verwandelte. Kurz darauf brachte Vincent uns in Führung, Cöthen glich daraufhin mit einem schnellen Konter wieder aus. Wir kämpften weiter um Sieg und konnten uns durch eine Ecke von Vincent in Führung bringen. Cöthen mobilisierte nochmal alles und glich wiederum mit einer Ecke zum Endstand von 4:4 aus.

Der nächste Spieltag ist bei den Herren am 20.01. bei uns in der Jahnsptorthalle.

05.12.18 Saisonauftakt in der Halle

Am letzten Sonntag startete unsere Herrenmannschaft in die neue Saison. Gegner waren die 3. Mannschaft aus Dresden und der HC Lauchhammer. Leider konnte unserer Stammtorwart Renato nicht mitspielen. Markus Hippe sprang für ihn ein und hatte in beiden Spielen einige gute Paraden, die uns in den Spielen Rückhalt gaben.

Im Ersten Spiel gegen Dresden konnten wir uns trotz einer sehr guten Leistung nicht belohnen. Die erste Hälfte begann mit viel Tempo und vielen Tormöglichkeiten auf unserer Seite. Dresden konnte sich kaum Chancen erarbeiten und wir nutzen nach 10 min die zweite Ecke durch Markus Kreusch zum 1:0. Wir dominierten das Spiel weiter und erhöhten durch Lukas zur Halbzeit auf 2:0. Am Anfang der 2. Hälfte ging das Spiel genau so dominant für uns weiter und Lukas erzielte das 3:0. Kurz danach konnte Dresden aber durch eine Ecke den Rückstand verkürzen. Ab da wurde das Spiel ausgeglicher. Es gab auf beiden Seiten Chancen, die Dresden besser nutzte und mit einer weiteren Ecke zum 3:2 aufschloss. Kurz vor dem Ende wurde der Druck von Dresden immer größer und sie erzielten den Ausgleich zum Endstand von 3:3.

Das nächste Spiel gegen den HC Lauchhammer verloren wir mit 1:7. Von Anfang an bestimmte Lauchhammer das Spiel. Durch mehrere teilweise sehr unglückliche Ecken, lagen wir schnell mit 0:3 hinten und kassierten kurz vor Ende der Halbzeit noch das 0:4. Wir  versuchten in der zweiten Hälfte mit mehr Druck zu spielen und konnten in den ersten 10 Minuten das Spiel ausgeglichen gestalten. Daraufhin erzielte unser Spielführer David nach einigen guten Chancen den ersten Treffer. Aber der HC Lauchhammer ließ ebenfalls nicht locker und traf noch dreimal bis zum Ende.

Bereits  am Samstag den 18.11. haben unsere Kleinen der Knaben C zu Hause ihre ersten Spiele der neuen Saison gespielt. Gegen Pillnitz verloren sie mit 0:3 und verloren ebenfalls gegen Dresden mit 4:2. Sie zeigten dabei Kampfgeist und haben sich auch nicht von einem Rückstand entmutigen lassen.

Die nächsten Spieltage sind bei den Herren am kommenden Sonntag in Lauchhammer und bei den Knaben C der 15.12. in Dresden.

26.02.18 Voller Bus und maximale Punkte

Voller Bus und maximale Punkte

Mit einem vollem Bus und damit 3 Auswechselspielern sind wir nach Leipzig zum SV Tresenwald am letzten Sonntag gefahren. 6 Punkte erkämpften wir uns mit dieser guten Ausgangslage. Damit feierten wir erstmal 2 Siege an einem Spieltag in dieser Saison.

Das erste Spiel gegen die 3. Mannschaft des Leipziger SC gewannen wir. Zu Beginn war es sehr ausgeglichen und es gab einige Chancen auf beiden Seiten in der ersten Hälfte. Der LSC nutzte eine Möglichkeit und ging mit 0:1 in Führung. Nach der Pause mussten wir durch ein glückliches Tor von unserem Gegner das 0:2 hinnehmen. Aber wir haben uns nicht aufgegeben und erzielten den Ausgleich durch einen Treffer von Dominique und einem Weiteren von Tom. Der LSC ging kurz darauf mit einer Ecke wieder in Führung. Aber das konnte unseren Kampfgeist nicht schwächen. Wir erhielten einen 7-Meter den Dominique souverän in die linke schlenzte. Danach erhöhten wir weiter den Druck und Dominique erzielte mit einem schönen Treffer in die linke obere Ecke den 4:3 Endstand. Der LSC versuchte danach noch den Ausgleich zu erreichen, aber unsere Abwehr mit unserem überragenden Torwart Renato stand sicher.

In der zweiten Partie gewannen wir gegen den Tabellenführer aus Köthen mit 3:2. Der erste Treffer gelang uns gleich nach einer Minute durch eine Ecke von Markus. Nach dem Treffer versuchte die zweite Mannschaft vom Cöthener HC den Ausgleich zu erzielen, was ihnen in der Mitte der ersten Hälfte auch gelang. Bis auf den einen Treffer, tat sich der Tabellenführer schwer durch unsere Verteidigung zu brechen und wir hatte weiterhin einige gute Chancen. Nach der Pause konnten wir erneut durch Sandro in Führung gehen. Danach wurde die Partie hektischer und die Mannschaft aus Köthen bekam eine 5-minütige Strafe. Diese nutzen wir aus und schossen eine Ecke von Markus durch die Beine des Torhüters ins Tor. Nun musste unser Gegner den Druck erhöhen. Sie bekamen einige Chancen vor allem durch Ecken, aber Renato war wieder überragend im Tor. Eine Ecke ging aber dann doch ins Tor zum 3:2. Nach diesem Treffer kämpften wir weiter um die Führung zu verteidigen und uns gelang durch das frühe angreifen der Gegner einige Möglichkeiten zum Kontern. Davon nutzen wir zwar Keine, aber durch unser sehr gutes Spiel an diesem Tag konnte der Cöthener HC den Sieg nicht verhindern.

Mit den beiden Siegen sind wir auf den 3. Platz in der Tabelle vorgerückt.

 

Tabelle und weitere Spiele

06.02.18 Neues Jahr, neues Glück

Neues Jahr, neues Glück und mehr als drei Punkte

4 Punkte waren die Ausbeute nach dem ersten Spieltag im neuen Jahr. Damit konnten wir am Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison, mehr als 3 Punkte an einem Spieltag mit nach Hause nehmen.

Im erste Spiel gegen den MSV Bautzen, haben wir nach der Niederlage im letzten Jahr, ein Unentschieden erkämpft. Nach der ersten Halbzeit stand es 2:0 für uns. Durch jeweils einen Treffer von Sandro und Lukas, sind wir in Führung gegangen. Danach wurde Bautzen in der zweiten Hälfte stärker und schaffte den Ausgleich. Das Spiel wurde schneller und es gab einige Chancen auf beiden Seiten. Dominique erzielte die zwischenzeitliche Führung, bis kurz vor Schluss Bautzen das 3:3 erzielte. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und wir standen als Team sehr gut zusammen und kämpften um den Sieg.

Die zweite Partie gewannen wir gegen den SV Tresenwald mit 4:2. Das Spiel begann sehr stürmisch. Unser Gegner ging durch einen schnellen Treffer und einer Ecke mit 0:2 in Führung, aber wir schlugen mit zwei sehr sehenswerten Treffern von Lukas, der beide Tore aus spitzen Winkel von der rechten schoss, zurück. Wie im ersten Spiel war das sehr ausgeglichen, aber wir nutzen unsere Chancen. Dominique brachte uns mit dem dritten Treffer in Führung. In den letzten Minuten wurde der Druck von Tresenwald immer größer, aber durch einen Konter kurz vor dem Ende, hatte David den Schlusstreffer zum 4:2 führ uns erzielt.

 

Tabelle und weitere Spiele

27.11.17 Licht und Schatten am 2. Spieltag

Licht und Schatten am 2. Spieltag


Gleich eine Woche nach unserem Heimspiel, sind wir zum TSV 1887 Neuendorf nach Sachsen-Anhalt gefahren. 3 Punkte gewannen wir in zwei sehr unterschiedlichen Spielen.

Im ersten Spiel war der Gegner der Cöthener Hockey Club 1902. Die ersten Minuten des Spieles waren noch recht ausgeglichen. Wir hatten auch einige Chancen, aber bis zur Halbzeit erzielte der Gegner 2 Tore. Nach der Pause wollten wir auf unser eigenes Spiel vertrauen und den Rückstand aufholen. Cöthen war aber einfach besser und wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht, die zum Endstand von 0:5 führte.

Der zweite Gegner war die 3. Mannschaft des Leipziger Sport Clubs. Sie verloren ihr erstes Spiel auch mit vielen Gegentreffern gegen Bautzen. Deshalb begann das Spiel auf Augenhöhe. Bis zur Halbzeitpause gab es keine Treffer, da Leipzig Schwierigkeiten hatte an unsere Abwehr vorbei zu kommen und wir nutzten unsere Chancen nicht. Nach der Pause wurde das Spiel intensiver. Leipzig hatte durch zwei Ecken zwei gute Chancen, die wir aber souverän abwehrten. 15 min vor dem Schluss erzielte Dominique mit einer Drehung um den Torhüter den verdienten Führungstreffer. Wir machten danach weiter Druck und schossen wieder durch Dominique mit einem schönen Heber über Torhüter das 2:0. Danach versuchte Leipzig nochmal alles um den Rückstand aufzuholen, aber wir spielten die Uhr souverän runter und gewannen.

Tabellen und weitere Spiele

20.11.17 Starker Saisonauftakt trotz vieler Ausfälle

Starker Saisonauftakt trotz vieler Ausfälle


Zum ersten Spieltag der neuen Hallensaison erkämpften wir uns 3 Punkte vor heimischer Kulisse. Vor den beiden Spielen hatten wir viele Ausfälle durch Verletzungen zu beklagen. Nur durch den Einsatz von Dennie, der auch verletzungsbedingt angeschlagen war, und David, der nach seiner schweren Verletzung im letzten Heimspiel wieder das erste mal nach langer Zeit für uns spielen konnte, hatten wir überhaupt Auswechselspieler.


weitere Bilder unter Fotos

Im ersten Spiel gegen den SV Tresenwald sind wir gut ins Spiel gestartet und konnten früh mit 1:0 in Führung gehen. Danach gab es noch einige Chancen für uns, die wir leider nicht nutzten. Zum Ende der Halbzeit erhöhte Tresenwald den Druck und erzielten zwei Treffer vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel kamen wir wieder besser ins Spiel und erzielten nach 10 Minuten das ersehnte Ausgleichstor durch Dominique. In einer hektischen Schlussphase konnte Lukas mit einem sehenswerten Treffer den Sieg klar machen.

Der zweite Gegner hieß MSV Bautzen. Das Spiel war zu Beginn sehr ruhig und ausgeglichen. Bautzen hatte Schwierigkeiten an unserer Abwehr vorbeizukommen und wir konnten uns im Gegenzug ein paar Chancen erarbeiten. Trotzdem ging es Torlos in die Halbzeitpause. In der Zweiten Hälfte hatten wir eine 5-minütige Schwächephase, die der Gegner durch eine unglückliche Ecke gegen uns und einem Konter mit 2 Treffern ausnutzte. Danach kämpften wir uns wieder in die Partie zurück und erhöhten den Druck auf Bautzen. 8 Minuten vor dem Schluss brachte uns Dominique mit einem schönen Treffer durch die Beine des Torhüters zurück ins Spiel. Leider konnten wir dann in den letzten Minuten kein weiteres Tor zum Ausgleich schießen.

Trotz der Niederlage im 2. Spiel waren wir mit unserer Leistung zufrieden und fahren mit großer Motivation zum nächsten Spieltag am kommenden Sonntag nach Neuendorf.


Spielpläne und Tabellen

17.09.17 Familienduell auf der Eiswiese 2017

 

Familienduell auf der Eiswiese 2017: Klein gegen Groß - auf Pfiff geht’s los

Am vorherigen Samstag konnten die Nachwuchsspieler des Görlitzer Hockey Clubs Post SV Ihren Eltern mal so richtig zeigen, wo der Hammer hängt. Unter dem Motto „Elternhockey“ hatte die Hockeyabteilung ihr diesjähriges Sommerfest ausgetragen. Dabei sollten/durften/mussten - je nach persönlicher Wahrnehmung - die Erwachsenen aus Ihrer ewigen Taxifahrer-, Betreuer- bzw. Personal Body Coach-Rolle herausschlüpfen, in ihren Sportdress hineinschlüpfen und auf dem grünen Hockey-Court der Eiswiese sich und ihren Kindern zeigen, was so in ihnen steckt - oder eben auch nicht!

Weitere Fotos unter Bilder

Die Kinder hatten große Freude dabei, ihren Eltern die Schlagtechnik sowie die Hockeyregeln beizubringen. Die Eltern zeigten dabei die ganze Bandbreite: von einigermaßen talentfrei, über „hoffentlich stolpert er nicht über seinen eigenen Schläger“ bis hin zum laufstegreifen Schlägervirtuosen. Nach dem Credo: Dabei sein ist alles, kamen alle auf ihre Kosten.

Beim altersgemischten Turnier wurde alles gemischt, was zwei Beine hatte: die Hockeyspieler der Herren-, Jugend- und Kindermannschaften wurden bunt zusammengewürfelt und mit den weniger geübten Eltern in 8 Mannschaften und 2 Staffeln eingeteilt. So nett und freundlich die Kinder zu ihren Eltern beim Vorbereitungstraining auch waren, beim Turnier wurde kein Zentimeter geschenkt, kein Ball kampflos verschenkt. Das Spiel sieht von außen einigermaßen statisch aus, ist es aber überhaupt nicht. Bei den Wettkämpfen kamen alle auf ihre Kosten. Es hat allen riesigen Spaß gemacht. Zur Freude aller ist der vorhergesagte Regen den ganzen Tag an uns Vorbeigezogen.

Und wer überhaupt keine Lust hatte, Hockey zu spielen, der konnte es sich auch so mit Musik, Süßigkeiten, Kuchen, Würstchen, Brause, Bier und netten Gästen gut gehen lassen. Das Organisationsteam rund um Hockeyabteilungsleiter Bernd Hensel, Trainer David Ressel und vielen fleißigen Eltern hat fast jede Wünsche erfüllt.

Nachdem die Platzierungsspiele vorbei waren und die Sieger gekürt wurden, konnten die Kinder mit ihren Eltern in drei kleinen Stationen mit Ball und Schläger, ihr Können unter Beweis stellen. An den Stationen Passspiel, Torwand und Ball führen, konnten jeweils Punkte gesammelt werden und die Besten 3 Paare bekamen einen kleinen Preis in Form eines fabrikneuen Hockeyballs.

4. Spieltag der Knaben B

Am nächsten Sonntag spielten die Kinder der Knaben B ihren letzten Spieltag der Feldsaison. Die Kinder Übernachteten die Nacht bei der Eiswiese in Zelten und waren am nächsten Morgen voll motiviert für die beiden Spiele gegen den HC Niesky 1920 und den SV Tresenwald. Leider verloren sie beide Spiele und belegten am Ende der Saison den letzten Tabellenplatz. Trotz der Niederlagen konnten die Kinder wichtige Erfahrungen für ihre nächsten Spiele sammeln, um in der Halle wieder anzugreifen.

Tabellen und Ergebnisse unter MHSB

15.08.17 Pokalrunde 2. Teil für Hockey-Knaben B

Pokalrunde 2. Teil - Hockey-Knaben B schlagen sich tapfer durch Chemnitzer Regen

Christoph Duscha

Die Görlitzer Knaben spielten am Sonntag in Chemnitz gegen die Nordsachsen vom SV Tresenwald und konnte lange auf Augenhöhe mithalten. Am Ende fehlte das Quäntchen Glück und Tresenwald gewann 3:1. Im zweiten Spiel kämpften sich die Görlitzer tapfer gegen den HC Niesky 1920 durch den Chemnitzer Regen. Die Jungs vom Post SV fanden aber kein Mittel gegen die versierte Schlagtechnik der Nieskyer. Acht Nieskyer Treffern standen zwei Görlitzer gegenüber. Interessant ist, dass in der Pokalrunde auch Mädchen zugelassen sind und die drei Görlitzer Treffer von den Mädchen Marie Dreher und Lisa Neuwinger erzielt worden sind.

Die Niederlagen sind aber kein Grund traurig zu sein, denn allein die Teilnahme des Post SV Görlitz an der Pokalrunde kann als Erfolgsgeschichte des Nachwuchsaufbaus der letzten zwei Jahre beschrieben werden.

19.03.17 Letzte Vorbereitungen für Hockey-Knaben

Hockey-Knaben des Post SV - Letzte Vorbereitungen für den Start in die mitteldeutsche Landesliga

von Christoph Duscha

„Ziel erreicht. So lässt sich die Erfolgsgeschichte des Nachwuchsaufbaus der letzten zwei Jahre trefflich zusammenfassen“ beschreibt Hockey-Abteilungsleiter Bernd Hensel seine Freude über die im April beginnende Feldsaison. Dort spielen die zehn- bis zwölfjährigen Gelbhemden dann gegen Landesligamannschaften wie ATV Leipzig oder SSC Jena. Vor zwei Jahren war daran nicht zu denken. Damals konnte man die Anzahl der Spieler, die zum Training kamen, teilweise an einer Hand abzählen. Insbesondere Wilfrid Stalling, erfahrener Hockeytrainer, gab sich mit dieser Situation damals nicht zufrieden. Er ging in die Schulen, bot Schnupperkurse an. In den vergangenen Winterferien beteiligte er sich an den Sportbetreuungsangeboten. Nach und nach kamen mehr interessierte Kinder zum Training. Manche gingen wieder, doch viele blieben. So trainieren derzeit ca. 25 Kinder. „Ohne den ehrenamtlichen Einsatz einiger Spieler und der Mithilfe von Eltern wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen. Durch seinen unermüdlichen Einsatz hat Wilfried Stalling unbestritten den größten Anteil an diesem Erfolg“, erläutert Bernd Hensel.

Am Samstag gab es zum Abschluss der Hallensaison noch einige Testspiele gegen den MSV Bautzen. Mit neuen Trikots und aktuellem Mannschaftsfoto kann es nun losgehen in der mitteldeutschen Landesliga. Und im Hintergrund kümmert sich Wilfried Stalling bereits wieder um den Kindernachwuchs bei den Sechs- bis Achtjährigen. „Derzeit besonders stark vertreten“, sagt Wilfried Stalling „sind Kinder aus der Nikolaigrundschule“.

 

Spiel

Zeit

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Ergebnis

1

9:30

Görlitz 1

Bautzen 1

3:1

2

9:42

Görlitz 2

Görlitz 3

0:2

3

9:54

Bautzen 2

Görlitz 1

0:3

4

10:06

Bautzen 1

Görlitz 2

2:1

5

10:18

Görlitz 3

Bautzen 2

2:1

6

10:30

Görlitz 1

Görlitz 2

0:3

7

10:42

Görlitz 3

Bautzen 1

4:0

8

10:54

Görlitz 2

Bautzen 2

3:1

9

11:06

Görlitz 3

Görlitz 1

1:0

10

11:18

Bautzen 1

Bautzen 2

3:3

12.03.17 Hockey International

Hockey International

Berliner gewinnen Görlitzer Traditionsturnier

 

Bereits zum 31. Mal hatte der Post SV Görlitz zum Holzkistenturnier nach Görlitz in die Jahnsporthalle geladen. Das Interesse war ungebrochen groß. Sieben Mannschaften bei den Herren und vier Mannschaften bei den Frauen kämpften am Samstag, den 04.03.2017 engagiert um die - mehr symbolhaften - Holzkisten.

„Es ist nicht selbstverständlich, dass sich dieses Turnierformat so positiv entwickelt hat und auch fortbesteht“, beschreibt Hockeyabteilungsleiter Bernd Hensel die Sachlage, „zumal einige Mannschaften eine längere Anreise nach Görlitz haben.“ Bei den Herren spielten Mannschaften aus Bautzen, Niesky, Leuna, Pillnitz, Görlitz, Prag und Berlin. Bei den Frauen kamen die Mannschaften aus Leipzig, Potsdam und Prag angereist. Das Männerturnier gewann Berlin, bei den Frauen hatte der HCLG Leipzig am Ende die Nase vorn. Die Görlitzer Hockeyspieler hatten spielerisch kein glückliches Händchen: Nach einer 0:2-Niederlage gegen Bautzen gab es zwar zunächst ein 3:1 gegen Pillnitz. Aber nach der 0:3-Niederlage gegen Berlin und drei Unentschieden gegen Leuna, Niesky und Prag war am Ende des Turniers lediglich der sechste und damit vorletzte Platz für Görlitz drin. In Gedenken an Wolfgang Kiehler, einem langjährigen Spieler des Post SV Görlitz und des HC Niesky, ist das Turnier für eine Schweigeminute unterbrochen worden. Abends bei der Siegerehrung im Schlesischen Tor wurden die Helden des Tages gefeiert.

09.03.17 Kämpferischer Abschluss der Hallensaison

Kämpferischer Abschluss der Hallensaison unserer Jugend- und Herrenmannschaft


Am letzten Sonntag hat unsere Jugendmannschaft, in der Spielgemeinschaft mit Niesky, den zweiten Platz im Pokalwettbewerb der männlichen Jugend B geholt. Mit zwei Siegen von 2:0 gegen ATV Leipzig und 1:0 gegen HCLG Leipzig hat sich die Spielgemeinschaft den 2. Platz hinter TSV Leuna gesichert.


Tabelle unter MHSB-Hockey

Bilderquelle: hcniesky1920.de

Eine Woche zuvor hatten auch die Herren ihren letzten Spieltag in Bautzen. Mit einer kämpferischen Leistung im ersten Spiel haben wir gegen den MSV Bautzen, den zweiten der Tabelle, ein 2:2 erreicht. Nach einer 10-minütigen Dominanz der Bautzener, nutzten sie eine ihrer vielen Ecken zum 0:1. Danach sind wir besser ins Spiel gekommen und haben kurz vor der Halbzeit durch Sandro das erste Tor geschossen. Nach der Halbzeit waren wir besser im Spiel als Bautzen. Nach einem schnellen Zusammenspiel von Dominique mit Dennie, erzielte Dennie die 2:1 Führung. Wir hatten bis zum Schluss noch ein paar Chancen, aber Bautzen machte das entscheidende Tor zum Unentschieden.

Im 2. Spiel haben wir mit einem souveränen Sieg gegen die zweite Mannschaft von ATV Leipzig gewonnen. Gegen den letzten der Tabelle begannen wir sehr konzentriert. Schnell gingen wir mit 2:0 in Führung. Tom schoss beim 3:0 sein erstes Tor für Görlitz. Danach hatte Leipzig noch den Ehrentreffer erzielt, aber mit dem 4:1 kurz vor Schluss haben wir alles klargestellt. Mit diesem letzten Spiel haben wir den 3. Platz in der Tabelle hinter Dresden und Bautzen erreicht und waren in den letzten 5 Spielen ungeschlagen.

Wir freuen uns jetzt auf die kommende Feldsaison, wo wir mit dem Pillnitz HV in die Rückrunde am 23. April starten.


Tabelle unter MHSB-Hockey

07.02.17 Liebesperlen statt Punkte

Liebesperlen statt Punkte

von Christoph Duscha

 

Da haben die sechs Mannschaften des Post SV Görlitz nicht schlecht gestaunt. Diesmal ging es nicht um Punkte, sondern um Liebesperlen in der Flasche: Für einen Sieg gab es zwei Fläschchen, für ein Unentschieden bzw. eine Niederlage „nur“ eines.

Insgesamt 16 Mannschaften vom ESV Dresden, MSV Bautzen, HC Niesky und PSV Görlitz nahmen am Görlitzer Turnier in der Jahnsporthalle teil. Gespielt wurden je sieben Spiele á sieben Minuten auf jeweils zwei Tore. Jede Mannschaft bestand aus lediglich drei Spielern. „Dieser Spielmodus hat sich als sehr attraktiv herausgestellt“, so Trainer Wilfried Stalling, „denn das Spiel ist durch die insgesamt vier Tore unheimlich abwechslungsreich und schnell. Bei dieser Spielform gibt es auch keine Auswechslung, so dass jeder Spieler durchspielt und an Spielpraxis gewinnt.“

Am Ende freuten sich die sechs- bis zehnjährigen Görlitzer Spieler über insgesamt 30 erspielte Flaschen. Für Hockeyabteilungsleiter Bernd Hensel stellen die erspielten Süßigkeiten in der Altersgruppe eine viel „handfestere“ Motivation als Tabellenpunkte dar: „Dieses Spielformat haben wir im Dezember in Dresden schon ausprobiert - auch heute waren die Kinder begeistert und hochmotiviert“.

Alle Kinder und Jugendliche, die mehr über Hockey erfahren möchten, haben freitags um 16:00 Uhr in der Jahnsporthalle die Gelegenheit, die erfahrenen Trainer Wilfried Stalling und David Ressel (derzeit verletzt) von der Hockeyabteilung des Post SV Görlitz auszufragen.

17.01.17 Nur 2 Punkte und ein Verletzter

Nur 2 Punkte und ein Verletzter

 

So lautet die bittere Bilanz vom letzten Sonntag bei uns in der Jahnsporthalle. Gleich zu Beginn im ersten Spiel gegen den SV Borna, sind wir hektisch ins Spiel gestartet und haben früh 2 Tore kassiert. Danach hat uns Frank mit einer wunderbaren Ecke wieder mit 1:2 an Borna herangebracht. Aber kurz vor Ende der ersten Halbzeit passiert das Unglück. David verletzt sich schwer am linken Fuß und musste mit einem Krankenwagen ins Klinikum gebracht werden. Wir wünschen ihm alle eine gute Genesung und hoffen, dass er bald wieder Gesund und Fit ist.

Nach diesem Schock flachte das Spiel ein wenig ab. Erst kurz vor Schluss, nach einigen Chancen für uns, erzielte Frank den entscheidenden Treffer zum 2:2 Endstand.

weitere Fotos unter Bilder

Im zweiten Spiel gegen den Elster-Hockey-Club wollten wir einiges besser machen und sind gut ins Spielt gestartet. Dennie erzielte früh den ersten Treffer, Frank erhöhte durch eine Ecke und Elsterwerda verkürzte danach zum 2:1 Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte vergaben wir einige sehr gute Möglichkeiten. Sogar einen 7-Meter konnten wir nicht nutzen. Danach trafen wir endlich zweimal ins Tor durch Sandro und Frank, aber der Elster-Hockey-Club blieb dran. In der letzten Minute bekamen wir noch eine Ecke gegen uns und mussten das 4:4 zur Schlusssirene hinnehmen.

Zum Schluss noch einen Dank an die Zuschauer, die unsere Spiele mitverfolgt und uns unterstützt haben. Tom hatte sogar eigene Fans dabei, die ihn angefeuert haben. Aber er konnte trotz der Unterstützung kein Tor erzielen.

Tabelle und weiter Infos unter MHSB-Hockey

15.12.16 Pillnitzer Hockey-Cup der Kinder

Pillnitzer Hockey-Cup der D-Knaben: 3 gegen 3 auf 4 – Schokotaler statt Punkte

von Christoph Duscha


Da haben die drei Mannschaften der D-Knaben des PSV Görlitz nicht schlecht gestaunt. Diesmal ging es nicht um Punkte, sondern um Goldtaler mit Schokofüllung: Für einen Sieg gab es 2 Goldtaler, für ein Unentschieden bzw. eine Niederlage gab es einen Punkt.

Insgesamt 16 Mannschaften vom ESV Dresden, PSV Chemnitz, SV Tresenwald, Pillnitzer HV und PSV Görlitz nahmen am Pillinitzer Turnier in der Sporthalle in Dresden-Gruna teil.

Die sechszehn Mannschaften spielten in 2 Ligen je 7 Spiele á 7 Minuten auf jeweils zwei Tore. Jede Mannschaft bestand aus lediglich drei Spielern. „Dieser Spielmodus hat sich als sehr attraktiv herausgestellt“, so Trainer Wilfried Stalling,“denn das Spiel ist durch die insgesamt vier Tore unheimlich abwechslungsreich und schnell. Bei dieser Spielform gibt es auch keine Auswechslung, so dass jeder Spieler durchspielt und an Spielpraxis gewinnt.“

weitere Fotos unter Bilder

Die Mannschaft PSV Görlitz I mit Devin Dubelzig, Leornardo Neumann und Robin Beck spielte in der Liga 1 und erzielte den höchsten Einzelsieg gegen SV Tresenwald II mit 4:0 - aber auch die höchste Niederlage gegen PSV Chemnit II mit 0:3. PSV Görlitz II und III spielten in Liga 2.

Am Ende freuten sich die sechs bis achtjährigen Görlitzer Knaben über insgesamt 30 erspielte Goldtaler. Für Hockeyabteilungsleiter Bernd Hensel stellen die erspielten Goldtaler in der Altersgruppe eine viel „handfestere“ Motivation als Tabellenpunkte dar: „Wir haben vor, Anfang des Jahres bei unserem Hockey-Kids-Cup in der Görlitzer Jahnhalle vieles von dem attraktiven Spielformat und Anreizsystem zu übernehmen“.

Ebenfalls am Wochenende spielt in der 2. Mitteldeutschen Herren Liga der PSV Görlitz gegen den Tabellersten ESV Dresden 2:5 und gegen SV Borna 2:1 und verteidigte damit zumindest den dritten Tabellenplatz und damit die gute Ausgangsposition, um vielleicht doch noch den Staffelsieg anzupeilen.

Alle Kinder und Jugendliche, die mehr über Hockey erfahren möchten, haben freitags um 16:00 Uhr in der Jahnsporthalle die Gelegenheit  die erfahrenen Trainer Wilfried Stalling und David Ressel von der Hockeyabteilung des Post SV Görlitz auszufragen.

13.12.16 Erfolgreicher Jahresabschluss

Erfolgreicher Jahresabschluss am letzten Spieltag

 

Am vorherigen Sonntag konnten wir im letzten Punktspiel des Jahres, einen Sieg gegen den SV Borna von 2:1 feiern. Das Spiel war sehr von der Spannung geprägt, da erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit das erste Tor von Sandro zum 1:0 fiel. In der zweiten Hälfte konnten wir mit einem Eckentor von Dominique die Führung ausbauen. Danach wurde der Druck von Borna größer und wir mussten einen Gegentreffer zum Endstand von 2:1 hinnehmen. Im Spiel davor verloren wir klar gegen den ESV Dresden III mit 2:5. Die Begegnung verlief wie im Hinrundenspiel. Dresden ging in der ersten Hälfte mit 2 Treffern früh in Führung. Wir konnten danach durch ein Tor von David wieder den Anschluss finden, bekamen aber in der zweiten Hälfte gleich 3 Treffer in unser Tor. Durch die Auswechselung des Torhüters für einen zusätzlichen 6. Feldspieler 5 Minuten vor Schluss, konnten wir dann nur noch einen Treffer erzielen.

Zum Schluss wünschen wir allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Tore und Tabelle unter MHSB-Hockey.

06.12.16 Wieder 3 Punkte nach zwei engen Spielen

Wieder 3 Punkte nach zwei engen Spielen


Am 2. Advent haben wir in einem guten ersten Spiel für uns, einen Sieg von 4:3 gegen den Elster-Hockey-Club feiern können. Tom konnte dabei, in seinem ersten Spiel für die Herren, beim 1:0 von Frank mit einer perfekten Vorlage glänzen. Danach hat Frank mit einer Ecke und Sandro zum 3:0 zur Halbzeit erhöht. Gleich zu beginn der nächsten Hälfte konnte Sandro nochmal auf 4:0 erhöhen, aber in den letzten 10 min wurden wir unaufmerksamer und kassierten noch 3 Tore. Beim zweite Spiel gegen den MSV Bautzen mussten wir uns mit einem 5:6 begnügen. Die ersten Minuten des Spiels haben wir verschlafen und mussten gleich 3 Treffer hinnehmen. Bis zur Halbzeit sind wir mit 3 Toren von Dennie und Frank wieder rangekommen, zum 3:4. In der zweiten Hälfte konnten wir den Rückstand nicht aufholen, Bautzen hat immer auf 2 Tore erhöht und wir konnten auch nur ein Tor im Wechsel nachlegen, bis zum Entstand von 5:6.

Tore und Tabelle unter MHSB-Hockey.


21.11.16 1. Spieltag und 3 Punkte

1. Spieltag und 3 Punkte


Letzten Sonntag sind wir in Elsterwerda mit einem souveränen Sieg von 3:0 gegen ATV Leipzig 2 gut in die neue Hallensaison gestartet. Gleich zu Beginn sind wir mit einer hervorragenden Ecke von Frank mit 1:0 und einem zweiten Treffer in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir nach 5-minütiger unterzahl von ATV und einem 3. Treffer den Sieg perfekt gemacht. Im zweiten Spiel mussten wir nach starkem Kampf ein 1:4 gegen Dresden 3 hinnehmen. Bis kurz vor Schluss lagen wir nur knapp hinter Dresden. Wir konnten mit einem Anschlusstreffer von Christoph zum 1:2 nochmal rankommen, aber waren in den letzten Minuten in der Abwehr ungeordnet und Dresden nutzte dies mit gleich 2 Treffern.

Tore und Tabelle unter MHSB-Hockey.


09.11.16 Vorbereitungsturnier in Dresden

Vorbereitungsturnier unserer Herren- und Jugendmannschaft in Dresden


Am vergangenen Sonntag lud der Pillnitzer HV zu einem Vorbereitungsturnier in Dresden für die Hallensaison ein. Mit dabei waren Mannschaften aus Dresden, Elsterwerda, Lauchhammer und Borna. Gespielt wurde in zwei Gruppen mit 4 Teams, jedes Spiel dauerte 15 Minuten und nach der Gruppenphase gab es zwei Platzierungsspiele. Wir haben unsere Mannschaft in zwei Teams aufgeteilt. GR1 war unsere Herrenmannschaft und GR2 bestand überwiegend aus Spielern unserer Jugendmannschaft.

Am Anfang lief es in den ersten Partien vielversprechend für GR2 und GR1, da wir jeweils mit einem Unentschieden gegen Pillnitz1 und Pillnitz2 gestartet sind. Danach gab es auf beiden Seiten knappe Niederlagen mit gerade mal einem Tor unterschied. In dem ersten Platzierungsspiel für GR1 haben wir nach einem sehr spannenden Penaltyschießen einen Sieg gegen Elsterwerde rausgeholt und danach im Spiel gegen Pillnitz2 den 5 Platz gesichert. GR2 musste sich dagegen mit dem letzten Platz begnügen, da wir als erstes knapp gegen die Mannschaft aus Dresden verloren hatten und im Spiel um Platz 7 unglücklich gegen Elsterwerda unterlagen.

Trotzdem war das Turnier eine sehr gute Einstimmung für die kommende Hallensaison. Ergebnisse unter MHSB-Hockey

15.10.16 Spielgemeinschaft mit Pillnitzer HV

Spielgemeinschaft mit dem Pillnitzer Hockeyverein


In dieser Feldsaison 2016/17 unterstützen wir die Pillnitzer, damit sie nicht in Unterzahl spielen müssen und mehr unter den Spielern gewechselt werden kann. Leider hat es an den ersten beiden Spieltagen noch nicht für Punkte gereicht. Das erste Spiel verloren wir mit 0:1 knapp gegen die 2. Mannschaft vom Leipziger SC. Am vergangenen Wochenende verloren wir zwar das zweite Spiel mit 1:3 gegen die 3. Mannschaft vom ATV Leipzig, konnten aber unser erstes Saisontor erzielen.

Wir hoffen, dass sich in den nächsten Spielen gegen Dresden und Erfurt unsere Unterstützung auszahlen wird und wir die ersten Punkte gemeinsam feiern können.

Tabellen und Spielansetzungen unter MHSB-Hockey


22.09.16 Familienduell auf der Eiswiese 2016

Familienduell auf der Eiswiese 2016: Klein gegen Groß - auf Pfiff geht’s los

von Christoph Duscha

Am vergangenen Samstag konnten die Nachwuchsspieler des Görlitzer Hockey Clubs Post SV Ihren Eltern mal so richtig zeigen, wo der Hammer hängt. Unter dem Motto „Elternhockey“ hatte die Hockeyabteilung ihr diesjähriges Vereinsfest ausgetragen. Dabei sollten/durften/mussten - je nach persönlicher Wahrnehmung - die Erwachsenen aus Ihrer ewigen Taxifahrer-, Betreuer- bzw. Personal Body Coach-Rolle herausschlüpfen, in ihren Sportdress hineinschlüpfen und auf dem grünen Hockey-Court der Eiswiese sich und ihren Kindern zeigen, was so in ihnen steckt - oder eben auch nicht!

Die Kinder hatten große Freude dabei, ihren Eltern die Schlagtechnik sowie die Hockeyregeln beizubringen. Die Eltern zeigten dabei die ganze Bandbreite: von einigermaßen talentfrei, über „hoffentlich stolpert er nicht über seinen eigenen Schläger“ bis hin zum laufstegreifen Schlägervirtuosen. Nach dem Credo: Dabei sein ist alles, kamen alle auf ihre Kosten.

Weitere Fotos unter Bilder

Beim altersgemischten Turnier wurde alles gemischt, was zwei Beine hatte: die Hockeyspieler der Herren-, Jugend- und Kindermannschaften wurden bunt zusammengewürfelt und mit den weniger geübten Eltern in fünf Mannschaften eingeteilt. So nett und freundlich die Kinder zu ihren Eltern beim Vorbereitungstraining auch waren, beim Turnier wurde kein Zentimeter geschenkt, kein Ball kampflos verschenkt. Ich selbst hätte nie gedacht, dass Hockey so anstrengend sein kann. Das Spiel sieht von außen einigerermaßen statisch aus, ist es aber überhaupt nicht. Bei den Wettkämpfen kamen alle auf ihre Kosten. Es hat riesigen Spaß gemacht. Zur Freude aller kam der eigentlich für den ganzen Tag vorhergesagte Regen unerwartet spät. Erst zu den letzten beiden Spielen wurde es so richtig nass. Das Organisatorenteam rund um Hockey-Chef Bernd Hensel hatte jedoch mit Zelten und Planen gut vorgesorgt.

Und wer überhaupt keine Lust hatte, Hockey zu spielen, der konnte es sich auch so mit Musik, Süßigkeiten, Kuchen, Würstchen, Brause, Bier und netten Gästen gut gehen lassen. Und am Ende des Tages war auch meine dreijährige Tochter Gréta überzeugt. Nachdem sie meine Frage nach ihrem Lieblingssport letzte Woche noch nachdrücklich und wie selbstverständlich mit Fußball beantwortete, galt nunmehr ihre Aufmerksamkeit dem Hockeyspiel ihrer drei Brüder. Ob da auch das ein oder andere Gummibärchen nachgeholfen hat, verrate ich an dieser Stelle nicht.

Zum Schluss noch ein dickes Dankeschön an alle Helfer und Eltern die unser Vereinsfest mit auf die Beine gestellt haben. Ohne eure tatkräftige Unterstützung  und die Freude am Hockey spielen, können wir nicht so einen Schönen Nachmittag erleben.

14.07.16 Görlitzer Hockeyverein freut sich über viel Zulauf

Görlitzer Hockeyverein freut sich über viel Zulauf

Damit die Anfänger auch zu Wettkämpfen kommen, greift der Post SV zu einem Trick.


Als 2009 der neue Kunstrasenplatz auf der Görlitzer Eiswiese eingeweiht wurde, war die Hoffnung groß, dass auch der Görlitzer Traditionssport Hockey einen Aufschwung erlebt. Die speziellen Hockeylinien wurden auf den Kunstrasen aufgebracht, der (manchmal zum Ärger der Fußballer) den speziellen Gegebenheiten der Hockeyspieler angepasst wurde und damit etwas schlechter für Fußball geeignet ist. Lange Zeit war zumindest in der Öffentlichkeit – bis auf das traditionelle Holzkistenturnier in der Halle – von den Hockeyspielern nichts zu hören. Jetzt ändert sich das. Anfang Juni gab es auf der Eiswiese ein Hockeyturnier – mit einer Görlitzer Mannschaft.

Dass es nicht so leicht ist, quasi aus dem Nichts ein neues Team aufzubauen, ist nachvollziehbar. Soweit es sich nicht um Mainstream-Sportarten handelt, ist die Ausgangslage vieler Sportabteilungen ähnlich: Man fährt meist weite Wege zu den Spielen und ist froh, wenn ausreichend Spieler zur Verfügung stehen. So ist es auch beim Hockey. Bernd Hensel, Abteilungsleiter beim Post SV, kennt die Probleme nur zu gut: „Es ist ärgerlich. Da hast du viel trainiert, bist gut – kannst aber keine Wettkämpfe bestreiten, weil ein, zwei Spieler fehlen.“ Bei den Jugendmannschaften stellen sich auch die weiten Entfernungen als Hemmschwelle heraus. So fährt man mal nicht eben zu einem Spiel nach Jena oder Leipzig. Da ist dann meist der ganze Tag für die Familienplanung verloren.

Daher versucht die Hockeyabteilung vom Post SV, neue Wege zu gehen und aus der Not eine Tugend zu machen. „Um Spielpraxis und Spielfreude bereits im Kindesalter kontinuierlich zu gewährleisten, wollen wir mit den Vereinen in der Umgebung kleinere Spielformate entwickeln“ beschreibt Jugendtrainer Winfried Stalling den neuen Ansatz. „Insbesondere mit der Hockeyabteilung vom MSV Bautzen und dem HC Niesky 1920 wird eine nähere Zusammenarbeit neben dem regulären Spielbetrieb angestrebt.“

Der Auftakt ist gelungen. Anfang Juni fand der 1. Kids-Hockey-Cup auf dem Kunstrasenplatz „Eiswiese“ in Görlitz statt. Gespielt wurde auf dem kleinen Feld mit jeweils sechs Spielern. Bei den Nachwuchsspielern unterschiedlicher Altersklassen aus Bautzen, Niesky und Görlitz standen Spielfreude und -praxis im Vordergrund. „Daran wollen wir anknüpfen“, so Winfried Stalling. „Im nächsten Sommer wollen wir wieder die Mannschaften aus Niesky und Bautzen auf die Eiswiese einladen. Das Vormittagsformat ist auch aus Elternsicht attraktiv für die familiäre Wochenendgestaltung.“

„Das ist genau der richtige Weg“ sagt Bend Hensel, „Wir haben derzeit viel Zulauf bei den Sechs- bis Achtjährigen. Diese sollen neben dem Training auch echte Spielpraxis bekommen. Und wenn wir wirklich 12, 13 Spieler in einer Altersklasse haben, können wir – daneben – den regulären Spielbetrieb aufnehmen.“ (md)

In der Sommerpause können interessierte Kinder zwischen sechs und zehn Jahre mittwochs von 18 bis 19 Uhr auf der Eiswiese mittrainieren (Schläger sind vorhanden).

Quelle: SZ-Online/14.07.2016

http://www.sz-online.de/nachrichten/goerlitzer-hockeyvereinfreut-sich-ueber-viel-zulauf-3437974.html

16.05.16 Blaue Lagune

Blaue Lagune vom 15.05.2016

 

 

07.05.2016

Der Hockeyschläger kommt zur Blauen Lagune

Am Pfingstsonntag den 15.05 treffen sich Spieler unserer Männermannschaft und Jugendmannschaft an der Blauen Lagune um Hockey zu spielen. Wer an diesem Tag dort ist kann zu dem Kunstrasenplatz, oberhalb der Blauen Lagune direkt bei den Parkplätzen, kommen und zusehen. 14 Uhr etwa wollen wir anfangen oder sobald der Platz frei ist.

13.03.16 2. Platz für Jugend

2. Platz für unsere Jugend in der Pokalrunde

 

Mit einem Unentschieden von 0:0 gegen Gastgeber Borna und einem ungefährdeten 3:0 Sieg gegen Jena hat sich unsere Jugend am letzten Spieltag verabschiedet. 4 Punkte reichten um den 2. in der Pokalrunde der Jugend B zu sichern.

Das ist ein super Erfolg, es ist aber schade, dass wir mit unseren guten Spielern in der nächsten Saison keine weitere Mannschaft aufstellen können.

 

Ergebnisse unter MHSB-Hockey

 

zurück

12.03.16 Erste Bewährungsprobe

Erste Bewährungsprobe

Jüngste Görlitzer Hockeyspieler werden in Dresden für ihren Einsatz belohnt.


Ganz am Ende konnten die Hockeykids des Post SV Görlitz über ihren ersten Sieg jubeln – 2:1 gegen den HV Pillnitz III. Insgesamt sechs Mannschaften trafen am Sonnabend in Dresden-Gruna aufeinander. Dass die Görlitzer Gelbhemden neben zwei Niederlagen und zwei Unentschieden auch ein Sieg durch zwei Tore von Marie Dreher mit nach Hause nehmen konnten, war gar nicht so selbstverständlich. Die Mehrzahl der Spieler war erst seit einem halben Jahr im Verein aktiv. Darunter auch die jüngsten Talente – Imre und Ferenc Duscha (beide fünf). „Am Freitag kam die Hiobsbotschaft“, erzählt Jugendtrainer David Ressel „Leon Arnold, der Torwart, hat krankheitsbedingt abgesagt“. So fuhren die elf Feldspieler ohne Torwart nach Dresden. Die Torwartfrage musste durch die Aufstellung einer Holzkiste gelöst werden – nicht optimal, aber pragmatisch. Die Görlitzer Hockeykids haben bis zum Schluss gekämpft und wurden am Ende durch ihren Sieg im letzten Spiel belohnt. Und wenn die Hockeykids weiterhin so begeistert trainieren – und mit Torwart zum nächsten Turnier fahren, gewinnen sie vielleicht ein, zwei Spiele mehr.1

(1) Quelle: SZ-Online

(1) http://www.sz-online.de/nachrichten/erste-bewaehrungsprobe-3347755.html

08.03.16 Keiner will ins Geschichtsbuch

Keiner will ins Geschichtsbuch

Beim 30. Hockeyturnier um die Görlitzer Holzkiste wird das Warten auf das 3 000. Tor zum amüsanten Nervenspiel.

Von Marcel Pochanke


Der Kameramann vom Regionalfernsehen war ziemlich spät dran, um das dreitausendste Tor des inzwischen in Hockeykreisen legendären Turniers um die Landskron-Holzkiste auf seinen Film zu bekommen. Pillnitz spielte gegen die Görlitzer. Nach einem Sieg gegen Bautzen und einer knappen 4:3-Niederlage gegen Niesky stand der zweite Platz der Gastgeber in ihrer Vorrundengruppe schon fest. Jetzt ging es nur noch um dieses historische Tor. Weder das tausendste vor 20, noch das zweitausendste vor zehn Jahren gelang einem Görlitzer. Während der Kameramann seine Ausrüstung sortierte, pfiff der Schiedsrichter einen Neunmeter für Görlitz. 2 999 Tore hatte es beim Holzkistenturnier gegeben, die besondere Ehrung für den nächsten Torschützen wurde vorbereitet. Die Postsportler waren sich schnell einig: Torhüter Renato Ziebold sollte den Schuss versenken. Ihm gegenüber stand Peter Haberkorn im Pillnitzer Tor, fast 70-jährig, aber mit allen Wassern gewaschen.

Ziebold setzte zum Schuss an, die Görlitzer sahen ihn schon drin, da kickte Haberkorn den kleinen Ball mit der Fußspitze von der Linie. Der Fernsehmann wäre bereit gewesen, und wurde weiter auf die Folter gespannt. Als im folgenden Spiel der Nieskyer gegen Bautzen gleich drei weitere Neunmeter vergeben wurden – im Hockey eigentlich eine sichere Angelegenheit –, rieben sich viele ungläubig die Augen. Endlich fand sich Christian Busse vom HC Niesky bereit, den Bann zu brechen. Der Regio-TV-Kameramann war da zum Glück noch nicht wieder abgereist.
Renato Ziebold beim Neunmeterschuss

Die Geschichte wurde abends beim Holzkistenball immer wieder aufgewärmt, und sie wird es noch oft werden. Davon lebt die Veranstaltung, die der Berliner Frank Dombrowsky mit den Worten lobte: „Dieses Hockey-Event ist beispiellos, und es macht sehr viel Spaß, in so einer Atmosphäre zu spielen. Wir sind nächstes Jahr wieder dabei!“ Das müssen die Berliner auch, denn sie gewannen die Holzkiste 2016 und sind damit verpflichtet, die Box bei der nächsten Auflage gut gefüllt wieder mitzubringen. Die Berliner setzten sich im Endspiel gegen den HC Niesky durch. Sekt, Naschereien und eine Flasche Stichpimpulibockvorcelorum, ein Kräuterschnaps, waren der Lohn. Bei den Damen gewann der HC Leipzig die 30. Auflage der Holzkiste. Die Gastgeber kämpften nach ihrem zweiten Vorrundenplatz gegen Slavia Prag um den Bronzerang. Erst im Neunmeterschießen fiel die Entscheidung zugunsten der tschechischen Gäste. „So ein Niveau findet man nicht oft“, zeigte sich der Prager Mannschaftsführer Viktor Junger anschließend begeistert. Dazu trugen auch die guten Schiedsrichterleistungen bei, die Nachwuchsreferees Vincent Klein und Richard Liska wurden bei den Damenspielen eingesetzt und von den fachkundigen Gästen für ihre Spielleitung gelobt.

Schon geht der Blick voller Vorfreude zum 31. Turnier im nächsten Jahr. Und bis zum nächsten Jubiläumstor ist es auch nicht mehr so lange hin: „Als Nächstes ist die 3 333 fällig“, frohlockt Wilfried Stalling vom Görlitzer Postsportverein.

Quelle: sz-online/08.03.2016

http://www.sz-online.de/nachrichten/keiner-will-ins-geschichtsbuch-3342424.html

02.03.16 Die 30. Kiste für den Sieger

Die 30. Kiste für den Sieger

Das Görlitzer Holzkistenturnier hat viele Wirren der Zeit überstanden und erzählt mehr als nur Sportgeschichte.

Von Marcel Pochanke

Das ist sie, die in Hockeykreisen berühmte Holzkiste, hier auf einem historischen Foto. Jedes Jahr kommt ein Detail dazu. Gebaut wurde sie 1987 vom damaligen Vereinsvorsitzenden Wolfgang Köhring in „Feierabendarbeit“.

Dass ausgerechnet das Hockeyturnier um eine Holzkiste eine politische Wende, zwei Währungsumstellungen und all die Wirren, die damit einhergingen, überlebte, darf als Merkwürdigkeit im Görlitzer Sportleben gelten. Denn die Neißestadt ist nicht unbedingt eine Hockeyhochburg, seit 1963 bei der Abteilung von Motor Görlitz die Lichter ausgingen. Viele Spieler gingen nach Niesky, der verbliebenen regionalen Hochburg.

Dabei hat der Sport mit dem krummen Schläger an der Neiße Tradition, vor 1944 wurde Rot-Weiß Görlitz mehrfach schlesischer Meister, 1936 war die afghanische Nationalmannschaft zu Gast. Das Spiel verloren die Görlitzer allerdings mit 0:2. „In der DDR führten Mannschaftssportarten wie Hockey eher ein Schattendasein“, erzählt Wilfried Stalling vom Görlitzer Postsportverein. „Beim Schwimmen oder Ringen ließen sich mit vergleichsweise weniger Aufwand mehr Medaillen erzielen“, versucht er eine Erklärung. Zumal dem Hockey ein elitäres Image anhafte. Dennoch ist ausgerechnet ein Hockeywettstreit das wohl älteste durchgehend stattfindende Vereinsturnier in der Stadt, sagt Stalling.

Zum 30. Mal wird die „Holzkiste“ am Sonnabend ausgetragen. Keine Selbstverständlichkeit. Stalling selbst war wie manch anderer nach 1989 in die westlichen Länder gegangen, kehrte 2007 als Pensionär zurück. „Hockey ist eine verschworene Familie“, erzählt Stalling. Als er als Fremder in Pforzheim landete, kam er über einen Kollegen zum dortigen Hockeyverein. Von da an gehörte er dazu. „Wenn du irgendein Problem hast, sprich mit uns“, sicherten sie dem Neuen Unterstützung zu.

Diese familiären Verhältnisse sind es, die das Turnier zu dem machten, was es ist, und ihm das Überleben sicherten. Schon bei der Premiere 1987 waren die vonnöten, als es galt, 120 Bockwürste und Übernachtungsbetten für ein Dutzend Mannschaften zu organisieren. Nicht immer ein leichtes Unterfangen, aber Beziehungen halfen da weiter. Etwa zum Wirt des Hotels Stadt Dresden, in den 80er Jahren das Stammlokal der Görlitzer Hockeyspieler. Dort wurde ein launiger Mannschaftsabend zur Geburtsstunde der „Holzkiste“. Die Kiste selbst fertigte der damalige Abteilungsleiter Wolfgang Köhring im Bombardierwerk, offiziell nach Feierabend getreu dem verbreiteten Motto: „Eigenbedarf geht vor Katastrophe“. Auch für die Füllung der ersten Kiste sei „Vitamin B“ notwendig gewesen, erinnert sich Stalling. Eine Flasche Wermutwein vom VEB Nordstern Görlitz und eine Flasche Weinbrandverschnitt von Lippert aus Löbau sei drin gewesen. „Das war schwer zu kriegen“, sagt Stalling. Auch am Inhalt der Kiste, für deren Füllung stets der Titelverteidiger zuständig ist, lässt sich Geschichte ablesen. Nach der Wende waren da schon mal aus heutiger Sicht billige Plastikwerbeartikel drin, später wieder edler Wilthener Weinbrand, als sich das Bewusstsein für die Qualität von Produkten aus dem Osten wieder erholt hatte.

Nach der Wende litt das Turnier unter der Teuerung, die Übernachtungen konnten sich viele nicht mehr leisten. Hatten 1989 noch 13 Gastmannschaften gemeldet, waren es 1991 ganze fünf. Dazu kam, dass den Vereinen schlicht Spieler abhandenkamen, weil sie in den Westen abwanderten. Dafür war 1990 erstmals der DHC Wiesbaden dabei und ist seitdem regelmäßiger Gast an der Neiße. In diesem Jahr fehlen sie in der Startliste, die acht Startplätze für Herren- und vier für Damenmannschaften sind dennoch längst vergeben, mehrere Vereine mussten die Görlitzer absagen. „Mehr Mannschaften würden den Rahmen sprengen, die, die herkommen, wollen ja auch spielen“, erklärt Abteilungs- und Turnierleiter Bernd Hensel. Auf jeden Fall dabei sind die Titelverteidiger, sie müssen ja die Kiste wieder mitbringen. Was die Herren vom Prenzlauer Berg und die Damen aus Leipzig sich einfallen lassen haben, wird man erst am Sonnabend erfahren.

30. Landskron-Holzkistenturnier

Jahnsporthalle Görlitz, Sonnabend, ab 9.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, für Kinder wird eine Hockey-Schnupperecke mit Torwand eingerichtet.

Quelle: sz-online/02.03.2016

http://www.sz-online.de/nachrichten/die-30-kiste-fuer-den-sieger-3338096.htm

28.02.16 Klassenerhalt

Klassenerhalt

 

Am letzten Spieltag der Hallensaison konnten wir mit 2 Siegen den Klassenerhalt perfekt machen. Im ersten Spiel gelang uns ein knapper Sieg von 4:2 gegen dem ESV Dresden3. Der Klassenerhalt war damit eingetütet, da der MSV Bautzen ihr 1. Spiel verloren haben. Trotzdem waren wir motiviert und haben gegen den Gastgeber MSV Bautzen einen 6:4 Erfolg geschafft.

Jetzt geht es in einem Monat wieder auf die Eiswiese nach draußen und danach freuen wir uns auf die nächste Saison.

 

Ergebnisse unter MHSB-Hockey